auf dem Bankerl - Logo  
Das Manifest
Die Bankerl-Revolutionäre
Die Sympathisanten
Gemeinsam auf einem Bankerl
Gedanken auf dem Bankerl
Bankerl-Forum
Bankerl-Galerie
Bankerl-Allerlei

  Kontakt
  Impressum
   
  Empfehle Deinen Freunden ein Bankerl
 
   
   
 
 
   
   
   
 

 

   
 
   
   
   
Home > Gedanken auf dem Bankerl > Verschiedene Sprachen  

27.10.2005 Revolutionärin Katrin macht sich Gedanken über verschiedene Sprachen:

Im ZEN gibt es nur noch einen zentralen Gedanken, nur noch eine Wahrheit, die von allen Beteiligten geteilt wird. ZEN ist deshalb immer auch dort auf dem Bankerl, wo sich (natürlich nicht nur) die Single-Frauen der Welt treffen, denn sie machen vor allem eins: Sie machen sich ZEN-mäßig Gedanken. Über vieles, über Wichtiges und Unwichtiges.

Unter anderem machen sie sich Gedanken über Männer. Über Männer und warum viele - nicht alle, aber dann doch einige - dieser Spezies eigentlich nicht in der Lage sind, genau diesen Single-Frauen zu sagen, was denn nun wirklich Fakt ist. Ob man den anderen mag zum Beispiel. Oder ob man den anderen einfach nicht mehr sehen will. Oder so etwas in dieser Art.

Vielleicht ist es ja auch so, dass die Single-Frauen - wiederum auch nicht alle - die Männer falsch verstehen bzw. die Männer falsch verstanden werden wollen. Vielleicht heißt ja der Satz "Was machst Du denn morgen, hast Du schon etwas vor?" übersetzt "Eigentlich möchte ich mich nicht mehr mit Dir treffen!". Vielleicht. Aber wenn das so ist, warum kann man(n) dann nicht gleich die Übersetzung preisgeben. Das wäre bedeutend einfacher für alle Beteiligten. Aber vielleicht wollen die Männer von heute einfach "nicht einfach" sein. Vielleicht ist es wirklich so, dass Männer und Frauen unterschiedliche Sprachen sprechen. Nur fragt sich die Single-Frau dann (berechtigt), warum es mit Freunden platonischer Art nur selten solche Verständigungsprobleme gibt. Sondern nur mit potentiellen Partnern. Trauen sich Freunde, die der platonischen Art, mehr und haben kein Problem damit, die Wahrheit zu sagen? Und wollen sich potentielle Partner immer nur ein Hintertürchen offen halten, indem sie sich völlig anders ausdrücken und eigentlich nicht das sagen was sie denken bzw. zu sagen haben, um dann immer noch - falls sich nichts anderes ergibt - auf die Single-Frau zurückkommen zu können?

Oder ist es so, dass frau genau dann, wenn sie das erlebt, sowieso schon von vornherein an den Falschen geraten ist? Liegt es daran, dass frau in jedes Wort eines Single-Mannes die märchenhaftesten Beziehungsvorstellungen hineininterpretiert? Oder will Frau den Mann nur falsch verstehen um nicht aufzuwachen und auf keinen Fall zu merken, dass der vermeintliche Traumprinz eigentlich gar keiner ist? ... Es wäre ja schließlich grausam sich schon wieder eine Niederlage eingestehen zu müssen ...

Wirklich weiterhelfen werden diese Gedanken den Single-Frauen wahrscheinlich nicht. Vielleicht liegt es daran, dass dieser Gedankenansatz ganz falsch ist. Vielleicht. Aber dafür haben die Single-Frauen gemeinsam mit Gleichgesinnten oder auch allein auf dem Bankerl immer wieder schöne Momente. Und vielleicht machen sie sich auch Gedanken darüber, warum Frauen eigentlich immer gleich wissen wollen, woran sie sind.

Aber das ist ein anderer Gedanke...

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Was meinst Du zu diesen Gedanken? Meinst Du überhaupt was? Ja? Dann sag es doch einfach und deutlich … oder auch nicht.
 
Vorname:*
 
  Name:*
 
  E-Mail:*
 
  Deine Gedanken:*
 
 
   
  alle mit * markierten Felder sind Pflichtfelder